FANDOM


Als Panzer- oder Bauchschurz bzw. Leibreifen bezeichnet man an europäischen Plattenrüstungen den Teil, der den Unterleib und die Oberschenkel schützte und an dem die Beintaschen und Gesäßreifen befestigt sind. [1]

Beschreibung

Der Panzerschurz fällt vom Brustharnisch zu beiden Seiten über die Lenden und besteht meist aus beweglichen Querschienen, an denen mittels Riemen die Beintaschen befestigt werden. Der hintere Teil des Panzerschurzes wird auch Gesäß- bzw. Hinterreifen genannt. [2]

Quellen

  1. Adelung, Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, Band 3 (auf Zeno.Org). Leipzig 1798, S. 648.
  2. Meyers Großes Konversations-Lexikon (auf Zeno.Org). 6. Auflage. Leipzig, 1905–1909. Bd. 17, S. 334-337 (Rüstung).