FANDOM


"De Ratione Temporum" bzw. "De Temporum Ratione" (dt. Über die Zeitrechnung) gehört zu den naturwissenschaftlichen Schriften des Beda Venerabilis (672/673-735). Es wurde um das Jahr 725 geschrieben und folgt als ausführliche Darstellungen der Zeitkunde auf "De temporibus".

Beschreibung

"De Temporum Ratione" wurde als ausführliches Handbuch der Chronologie auf Wunsch der Mönche geschrieben, denen Bedas erste chronologische Schrift zu diesem Thema, "De temporibus", gar zu knapp war. Das Entstehungsjahr ist zwar 725, aber die angehängte Chronik wurde in einem kurzen Zusatz bis 729 fortgeführt. Dieses größere Werk zeigt im Wesentlichen die gleiche Anordnung des Stoffes wie der Abriß "De temporibus", ist aber viel ausführlicher und wurde durch zahlreiche neu eingefügte Abschnitte erweitert. Es ist im Ganzen fast dreizehnmal so lang wie De Temporibus und enthält ein umfangreiches System der Zeitrechnung mit eingehender Begründung.

Inhalt

Der erste, astronomisch-chronologische Teil geht von der Fingerrechnung aus, den Ziffern, der Zeiteinteilung im Allgemeinen und den Gewichten; er handelt dann über Tag und Nacht, Woche und Weltwoche, Monat (mit besonderen Kapiteln über die Monate der Juden, Ägypter, Römer, Griechen und Angeln), Monatszeichen des Tierkreises, Mondlauf und seine Bedeutung für den Kalender, über Sonnen- und Mondfinsternisse, den Einfluß des Mondes auf Ebbe und Flut, über Äquinoktien und Solstitien, die ungleiche Länge der Tage und ihre Ursache, die fünf Weltzonen, vier Jahreszeiten, Jahr und Schaltjahr, den 19-jährigen Zyklus und seine Einteilung, die Rechnung nach Christi Geburt, die Indiktionen und Epakten, den Jahresanfang und schließlich die Osterrechnung, die theoretisch wie praktisch gleich gründlich erörtert wird. [1].

Die Berechnung der christlichen Feste, insbesondere des Osterfestes, war ein Hauptzweck dieser chronologischen Schriften, und vielleicht hat gerade der Streit um die Datierung des Osterfestes, für den sich Beda immer auffallend stark interessierte, den Anstoß zu seiner Beschäftigung mit diesem Gegenstand gegeben, zumal die keltischen Kirchen, nachdem der Streit auf der Synode von Whitby 664 für England zugunsten der römischen Rechnungsweise entschieden wurde, in ihren eigenen Ländern noch bis ins 8. Jhd. an ihrer angestammten Berechnung festhielten. Wie bei dem kürzeren Werk waren die Hauptvorlagen Bedas in diesem ersten Teil wieder die entsprechenden oben erwähnten Abschnitte aus Isidors "De Natura Rerum" und "Etymologiae". Auch Macrobius (385/390-430) wird wieder benutzt und Plinius' Naturalis Historia (2-6).

Chroniken

Das "Chronicon sive de sex huius seculi aetatibus" ist, wie die kurze Weltchronik in "De temporibus", ein integrierender Bestandteil des Werks (Kp. 66 ff), aber ganz bedeutend ausführlicher als jene. [2] Diese beiden Chroniken des Beda sind Kompilationen mit weitgehenden und großenteils wörtlichen Anlehnung an bekannte Vorlagen. Ihre Bedeutung liegt darin, dass sie aus den Werken der früheren, fast ausschließlich christlichen oder jüdischen Historiker alles Wissenswerte in knappen, übersichtlichen Kompendien zusammenfassen und dadurch die ersten Versuche einer Universalgeschichte auf englischem Boden werden. Darauf beruht auch die Beliebtheit und große Verbreitung, deren sie sich im Mittelalter erfreuten (wie die zahllosen Handschriften beweisen), und daher erklärt sich der weitreichende Einfluß, den sie auf die späteren mittelalterlichen Chronisten ausübten.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Ausführlicheres über den Inhalt bei Beda der Ehrwürdige und seine Zeit (Google Books). Karl Werner, W. Braumüller, 1881. S. 122-42.
  2. "Monumenta Germaniae Historica: Auctores antiquissimi" (Auct. ant.). 13, S. 247 ff. Theodor Mommsen. 1898. Nachdruck 1981. ISBN 3-921575-27-3.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki