FANDOM


Die Haarknotenfibel bzw. Doppelspiralfibel ist eine lokale Unterart der Platten- bzw. Brillenfibeln, die sich während der späten Bronzezeit (1200-1000 v.Chr.) im nordwestgermanischen Raum entwickelte. Fundort sind u.a. aus Hannover, Hamburg und dem südlichen Holstein bekannt.

Beschreibung

Die Haarknotenfibel besitzt einen breiten ovalen Bügel und eine Kreuzbalkenkopfnadel. Sie wurde von Frauen benutzt, um ihr Haar am Hinterkopf zu einem Knoten, vielleicht auch zu einem Zopf zusammenzubinden.

Galerie

Verwandte Themen

Navigation Fibeln
Fibeln (Hauptartikel)  •  Armbrustfibel  •  Bogenfibel  •  Brillenfibel  •  Bügelfibel  •  Certosafibel  •  Distelfibel  •  Gotlandfilbel (Dosenfibel)  •  Haarknotenfibel  •  Kleeblattfibel  •  Omegafibel  •  Ringfibel  •  Schalenfibel (Schildkrötfibel)  •  Scheibenfibel  •  Schnabelfibel  •  Schüsselfibel  •  Tierfibel (z.B. Vogelfibel)  •  Vielknopffibel  •  Violinbogenfibel
Almgren Typisierung  •  Fibeln und Perlen der Wikinger  •  Vierfibeltracht
Hauptkategorie:Fibeln  •  Bronzezeitfibeln  •  Eisenzeitfibeln  •  Römerzeitfibeln  •  Völkerwanderungszeitfibeln  •  Frühmittelalterfibeln  •  Hochmittelalterfibeln  •  Kategorie:Schmuck

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki