FANDOM


Die Verwendung von Kalk im Bauwesen wurde von den Römern auf die Franken und von diesen auf die Sachsen übertragen. Allerdings kommt er erst in spätsächsischen Burgmauern und Häusern (Iburg bei Driburg, Tönsberglager) sowie in karolingischen Königshöfen (Heisterburg, Wittekindsburg bei Rulle) vor, und war stark mit Sand angemengt und mit dicken Stücken reinen Kalkes durchsetzt, so daß er sehr wenig fest war und leicht verwitterte.

Geschichte

Um das Jahr 600 scheint der Steinbau und damit die Anwendung von Kalk in Deutschland allgemein bekannt gewesen zu sein. Schon die Lautform der letzteren Bezeichnung (althochdeutsch: kalk, angelsächsisch: cealc) deutet auf frühe Aufnahme des lateinischen Wortes.

Im Angelsächsischen kam dafür meistens, und im Altnordischen ausschließlich ein heimisches Wort, līm, zur Verwendung (vgl. neuenglisch: līme, neunorwegisch: līm = 'Kalk'), das überhaupt jedes Bindemittel bezeichnen konnte und ursprünglich wohl — wie das verwandte angelsächsische lām, d. 'Lehm' — der Name einer zum Verkleben dienenden Erdmasse gewesen ist, wie solche bei den alten Flechtwerksbauten benutzt wurde. Wie schon in den Grabkammern der Steinzeit die Steine bisweilen in Tonerde lagerten, so ist in der Saga des ersten norwegischen Königs von einem Grabhügel die Rede, dessen Steine mit līm, d. h. Lehm, verbunden waren (Fornmanna Sagur: Band X 186: "sā haugr var hladhinn limi ok grjōti"). In der altnordischen Literatur wird der Mörtel nur in Verbindung mit Steinkirchen, Klöstern und ausländischen Burgen genannt, wie auch Kalköfen erst spät erwähnt werden.

Quellen

  • Heyne. Fünf Bücher Deutscher Hausaltertümer. 3 Bände. Leipzig 1899 — 1903. Band I. S. 84, 89, 163.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki