FANDOM


Die Schönheit der Kraniche und ihre spektakulären Balztänze haben schon in früher Zeit die Menschen fasziniert.

Bedeutungen

Das in der Sage von Herzog Ernst erwähnte Volk der Agrippiner bestand aus Mischwesen aus Mensch und Kranich. Diese bedrängten ein Zwergenvolk, bis Ernst sie von denen befreien konnte. Die Bezeichnung „Vogel des Glücks“ leitet sich in Schweden von der Ankunft des Kranichs als Vorzeichen für den Frühling her, der Wärme, Licht und Nahrungsfülle einleitet.

Bedeutung bei den Kelten

Bei den Kelten symbolisierte der Kranich Geiz, Ungastlichkeit und Entmutigung. In der keltischen Mythologie saßen Kraniche auf dem Dach Midirs und begrüßte Ankömmlinge mit den Worten: „Komm nicht!“, „Geh weg!“ und „Vorbei am Haus!“. Wer diese Kraniche ansah, konnte an diesem Tag keinen Kampf mehr gewinnen. Das war auch ein Grund, warum einige keltische Krieger Kranichmotive auf ihren Waffen führten, denn wenn die Feinde die Vögel sahen, konnten sie nicht siegen. [1]

Die Kraniche waren jedoch auch die Hüter des Geheimnisses der Schrift. So soll der keltische Gott Ogma die Ogam-Schrift erfunden haben, nachdem er den Flug der Kraniche beobachtete. In Irland erbaten Bauern von dem Gott Manannan, der einen Beutel aus Kranichhaut mit den Schätzen des Meeres trug, gute Saat und die Seefahrer eine gute Reise. [2] [3]

Quellen

  1. Ansha - Die magische Welt der Kelten, Ludwig, 1900.
  2. Wolfgang Mewes, Günter Nowald, Hartwig Prange: Kraniche – Mythen. Forschung. Fakten. G. Braun Verlag, Karlsruhe 2003, ISBN 3-7650-8195-7
  3. Claus-Peter Lieckfeld, Veronika Straaß: Mythos Vogel. BLV Buchverlag GmbH & Co. KG, München 2002, ISBN 3-405-16108-8

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki