FANDOM


Der Pflug ist ein landwirtschaftliches Gerät zur Lockerung und zum Wenden (Pflügen) des Ackerbodens. Bereits bei den Indogermanen der Jungsteinzeit im europäischen Raum war Ackerbau keineswegs mehr primitiv. Die alljährliche Auflockerung des Landes für die Ackerbestellung geschah nicht mehr mit der Hacke, sondern schon mit Hilfe des Pflugs, der von Ochsen gezogen wurde.

Beschreibung

Der Pflug wurde von einem oder zwei Gespann Ochsen mit dem Joch auf der Stirn gezogen. Zur Bedienung dienten zwei Männer: der Pflüger, meist wohl ein Knecht, der den Pflugsterz handhabte, und der Treiber, gewöhnlich ein Knabe, der mit einem langen Stachelstock die Tiere antrieb.

Im Angelsächsischen wird die Handhabung des Pflugs wegan = 'bewegen' genannt. Das Antreiben der Zugochsen hieß althochdeutsch: triban und altniederdeutsch: driðan, angelsächsisch: drīfan.

Eine lebhafte Schilderung von seinem harten Tagewerk entwirft der unfreie Ackerknecht in Ælfrics Colloquium: wie er bei Tagesanbruch in jedem Wetter hinaus muß, wie er die Ochsen aufs Feld treiben und vor den Pflug spannen, Schar und Sech am Pflug befestigen und dann mit Hilfe eines Knaben, der mit dem Stachelstock die Ochsen anspornt und vor Kälte und Schreien ebenso heiser ist wie er selbst, den ganzen Tag über einen vollen Acker oder mehr umpflügen muß.

Zugtiere

Als Zugtiere für den Pflug werden meistens Ochsen erwähnt, äußerst selten Pferde. Das Geschirr bestand aus Seilen, Zugsträngen, und einem Joch oder einem Bügel, der über den Nacken des Zugtieres gelegt wurde, und an dem die Stränge befestigt wurden. Es wird ferner eine Hornspange erwähnt, die entweder ein Stück Holz oder etwas anderes gewesen sein muß, das man an den Hörnern der Ochsen festzubinden oder um dieselben zu spannen pflegte, wenn diese als Zugtiere gebraucht wurden.

Arten

Erwähnt werden zwei Arten Pflüge (plōgr):

  • Ein Hakenpflug (arðr), der ursprünglich nur mit einem Pflugeisen (arðrjārn) versehen war. Später kam ein Langeisen oder Pflugmesser (ristill) hinzu. Die beiden Eisen zusammen wurden Pfluggang (arðrgangr) genannt.
  • Der andere war der Räderpflug, der bereits im 10. Jahrhundert erwähnt wird.

Geschichte

Jungsteinzeit

Der indogermanischen Pflug in der Jungsteinzeit war ein Hackpflug aus Holz, der von Ochsen gezogen wurde. Darüber geben eine Reihe wichtiger archäologischer Funde Aufschluß:

  • Ein gut erhaltene hölzerne Hakenpflug von Dostrup in Jütland (Bronzezeit oder älteste Eisenzeit) mit langer Deichsel und einem Pflock zum Anspannen von Tieren
  • Ein aus Eichenwurzel hergestellter Hakenpflug aus Papau von etwa 3 m Länge, der ebenfalls zur Vorwärtsbewegung durch Zugtiere bestimmt war.

Römer und Germanen

Neben dem Hakenpflug kannten die Germanen bereits einen schweren Räderpflug mit zweischneidiger breiter Schar, die den Boden nicht nur auflockerte, sondern zugleich umwandte, einen Pflug, wie ihn die Römer damals noch nicht besaßen und der nur auf altem Kulturboden brauchbar war.

Quellen

  • Waldbäume und Kulturpflanzen im germanischen Altertum. Hoops. Straßburg 1905. Seite 499 ff.
  • Sprachvergleich und Urgeschichte. Schrader. 3. Auflage. Jena 1906 — 07. Band II, Seite 209.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki