FANDOM


Der Vampirglaube ist eine Art des Aberglaubens, der vor allem im Osten Europas Verbreitung fand. Bis ins 20. Jahrhundert hinein war es z.B. in Bulgarien durchaus üblich, Pfähle in die Körper verstorbener Menschen zu treiben, die zu Lebzeiten als schlecht gegolten hatten. So sollte verhindert werden, dass sie nach ihrem Tode als Vampire unter die Lebenden zurückkehrten.

Funde

Im seit der Antike bestehenden Örtchen Sosopol am Schwarzen Meer fand man hinter der Kirche Sweti Nikolaj (Heiliger Nikolaj) zwei Skelette, deren Alter auf rund 700 Jahre datiert wird. Die Herrschaften aus dem 14. Jahrhundert wiesen dort, wo einst ihr Herz geschlagen haben mochte, je einen eisernen Pfahl auf (seltsamerweise sprechen einige Nachrichtentexte von Pfählen durch die Kehle). Der renommierte Historiker Boschidar Dimitrow identifizierte die sterblichen Überreste daraufhin als Opfer des Vampirglaubens. [1]

Quellen

  1. Zillo Medieval: Vampire am Schwarzen Meer

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki